history+ ist erforderlich, um Wetterdaten herunterzuladen

Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie bereits history+ erworben haben , bitte anmelden .

>40 Jahre stündliche Wetterdaten mit history+

Zugriff auf historische Wetterdaten für Zürich mit history+. Weltweit verfügbar und unabhängig von Wetterstationen. Laden Sie konsistente und lückenlose stündliche Daten für Zürich als CSV. Sie können den Datenzugriff für Basel frei testen.

Mehr Informationen über history+


Der historische Wetterbericht ist auf die letzten 2 Wochen beschränkt zum Testen.
Für unbegrenzten Zugriff ab 1979 muss dieser Ort mit history+ aktiviert werden.

Startmonat

Starttag

Anzahl von Tagen

Wählen Sie einen Startmonat und -tag und dann die Anzahl der Tage, die verglichen werden sollen.

history+ Standorte (0/0)
Kunden mit history+ sehen hier ihre aktivierten Orte. Der Zugang bleibt 1 Jahr lang aktiv. Basel ist kostenlos zur Evaluation verfügbar.

Orte

Hier werden Ihre aktivierten Standorte aufgelistet. Sie können zu einem anderen Standort wechseln, indem Sie auf den Namen klicken, oder Daten mit dem aktuellen Standort vergleichen, indem Sie das Kontrollkästchen aktivieren.

Einstellungen

Temperatur & Druck

Niederschlag

Wolken & Einstrahlung

Wind

Informationen zu Wettervariablen

  • Temperatur (2m) und relative Luftfeuchtigkeit (2m): Vergleichbar mit Messungen in 2 m Höhe über dem Boden.
  • Wachstumsgradtag (2m): Absolute Temperaturdifferenz zwischen einer Basis (z. B. 10 °C) und einem Grenzwert (30 °C). Berechnet auf stündlichen Daten anstelle von täglichem Minimum und Maximum.
  • Druck: Atmosphärischer Luftdruck, angepasst an die mittlere Meereshöhe, wie er in der Regel für Wetterberichte verwendet wird. Der lokale Luftdruck variiert mit der Höhe. Orte in höheren Lagen haben einen niedrigeren lokalen Luftdruck.
  • Niederschlagsmenge: Gesamtniederschlagsmenge einschließlich Regen, konvektivem Niederschlag und Schnee. 1 mm um 10:00 Uhr entspricht einer Regen-Messung von 9:00-10:00 Uhr.
  • Schneefallmenge: Anteil des Gesamtniederschlags, der als Schnee niedergeht, und in cm statt mm umgerechnet wird.
  • Gesamtbewölkung: Prozentualer Anteil des Himmels, der mit Wolken bedeckt ist: 50% bedeutet, dass die Hälfte des Himmels bedeckt ist. 0-25% meist klarer Himmel, 25-50% teilweise bewölkt, 50-85% meist bewölkt und über 85% bewölkt.
  • Niedrige, mittlere, hohe Bewölkung: Wolkenbedeckung in verschiedenen Höhenlagen. Hohe Wolken (8-15 km) wie Cirrus sind für die Gesamtbewölkung weniger bedeutend als mittlere (4-8 km) wie Alto-Cumulus und Alto-Stratus, oder niedrige Wolken (unter 4 km) wie Stratus, Cumulus und Nebel.
  • Sonneneinstrahlung: Globalstrahlung (diffus und direkt) auf einer horizontalen Ebene, angegeben in Watt pro Quadratmeter.
  • Windgeschwindigkeit: Stündliche Durchschnittswindgeschwindigkeiten in bestimmten Höhenlagen (z.B. 10 und 80 Meter über Grund) oder Druckniveaus (z.B. 900 hPa). Die Einheiten können ausgewählt werden.
  • Windrichtung: Windrichtung in Grad, stufenlos von 0° (Wind aus Norden), 90° (Ostwind), 180° (Südwind) und 270° (Westwind) bis 359°.
  • Windböen: Kurzfristige Turbulenzen der Windgeschwindigkeit in einer Stunde. Böen sind die maximal messbare Windgeschwindigkeit und zeigen den Grad der Turbulenz an. Sie sind meist höher als normale Windgeschwindigkeiten.

Einstellungen

Verteilung

Akkumulieren Sie jede Datenreihe. Nützlich für Wachstumsgradtage, Niederschlagsmenge und andere Variablen.

Einheiten

Parameter für Wachstumsgradtage (GDD)

Stellen Sie den Basis- und den Grenzwertparameter für die Berechnung der Wachstumsgrade ein. Ein Grenzwert, der niedriger als die Basis ist, berechnet die Temperaturkältesumme.

Weitere Wetterdaten